• Home
  • über das Malerblatt
  • Impressum
  • rss News-Feed
  •  

    Das Phänomen Sehen

    Rot ist nicht gleich Rot. Bei Baufarben nicht und auch nicht bei Autolacken. Am 18. August 2010 startete die Ausstellung “Farbverlauf” im Audi museum mobile.

    Bis 30. November 2010 noch ist das Zusammenspiel von Form und Farbe beim Automobil bei Audi in Ingolstadt zu sehen. Anhand von zwölf Automobilen in zeittypischen Farben wird der Lackierung auf den Grund gegangen und das Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet. Wer weiß zum Beispiel, dass sich die Audi-Farbpalette seit 1949 auf mehr als 1.000 Varianten summiert? Von den ausgestellten Fahrzeugen, vom Horch bis zum Lamborghini Diablo, steht jedes für einen speziellen Trend, so wie es der Markt eben wünschte – von gediegen schwarz bis knallig violett.

    Der Ausstellungsmacher Stefan Felber sagt: “Wir erläutern die Kulturgeschichte der Farbe und gehen dem Phänomen Sehen nach. In einem Farbverlauf beleuchten wir die einzelnen automobilen Grundfarben und zeigen, dass Rot nicht gleich Rot is, Blau nicht immer auch Blau sein muss und machen uns auf Spurensuche nach dem Ursprung von Farbnamen wie Kalaharibeige, Paradisgrün oder Sphärenblau.”

    Die Ausstellung zeigt auch die Historie der Audi-Farben.

    Die Ausstellung zeigt auch die Historie der Audi-Farben.

    Und hier finden Sie mehr zu Audi und auch zur Ausstellung: www.audi.de/de/brand/de/erlebniswelt/audi_forum/audi_forum_ingolstadt/audi_forum_erleben0/erlebnisfuehrungen/fuehrungen.html

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt

    Ein Kommentar zu “Das Phänomen Sehen”

    1. Gerlinde sagt:

      Die Ausstellung hört sich interessant an. Warst du persönlich dort?

    Hinterlasse eine Antwort