• Home
  • über das Malerblatt
  • Impressum
  • rss News-Feed
  •  

    Lang gewählt?

    26. Januar 2011

    Es war nur eine Frage der Zeit bis sich auch im Handwerk schöne Menschen zur Wahl stellen. Es geht um einen Kalender, in dem gut aussehenden Handwerkerinnen und Handwerker landen sollen.

    Das Deutsche Handwerksblatt veranstaltet die erste Wahl der Miss Handwerk und auch des Mister Handwerk. Auf der Website www.handwerksblatt.de/gpp stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten via Video vor. Und am 18. März 2011 werden aus den 12 weiblichen und 12 männlichen Kalendermodels diejenigen Teilnehmer nominiert, die in der Endrunde antreten.

    Michaela Lang, 18, Malerin und Lackiererin ist mit bei den Kandidaten dabei. Sie macht eine Ausbildung im elterlichen Betrieb in Niederwürzbach. Schauen Sie rein – vielleicht bekommt die junge und sportliche Kollegin ja Ihre Stimme:

    Michaela Lang tritt für die Maler bei der Wahl Miss Handwerk an.

    Michaela Lang tritt für die Maler bei der Wahl Miss Handwerk an.

     

    Bei der Ehrung der Sieger werden in München Handwerkspräsident Otto Kentzler und Signal Iduna-Chef Reinhod Schulte mit dabei sein. Hier noch einmal der Link zur Abstimmung: www.handwerksblatt.de/gpp

    Ich mache mich jetzt auf zu einer zweieinhalbtägigen Tour durch die Republik. Lassen Sie es sich so gut wie möglich gehen.

    Herzliche Grüße

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Giftgrüne Sitzpilze

    20. Januar 2011

    Das Leben ist oft viel trivialer als man wahrhaben will. Zur rechten Zeit eine Sitzgelegenheit zu haben kann Gold wert sein. Und erst auf einer Messe… Geradezu gerettet hat mich bei meinem Besuch der großen Fachmesse “Bau” in München der Aussteller “Proline Profile”, der eine Gruppe einigermaßen skurril anmutender Sitzmöbel am Stand hatte. Und weil man mir wohl ansah, dass meine Knochen müde waren, wurde mir Platz auf einem der von mir so genannten Sitzpilze angeboten. Meinte ich vor dem Hinsetzen noch, so ein “Schemel” könne nicht bequem sein, wurde ich eines besseren belehrt: die Dinger waren sowas von bequem. Automatisch sitzt man auf den Pilzen aufrecht und genau deshalb eben bequem.

    Auch das sind Messe-Erlebnisse. Und noch nicht mal die schlechtesten! Danke schön an das gesamte Proline-Team, ganz besonders an Ingeborg Bruggaller! Ich will mich natürlich revanchieren bei Proline für Sitz und Getränk und empfehle den Besuch der Website www.proline-profile.de .

    Pilz statt Pils - das hält fit an einem anstrengenden Messetag.

    Pilz statt Pils - das hält fit an einem anstrengenden Messetag.

     

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Grelle Farbenschachtel

    16. Januar 2011

    Dass man in Afrika oder in Südamerika unverkrampfter mit Farben umgeht als bei uns, das ist bekannt. Ein schönes Beispiel schickte Werner Deck von Opti-Maler-Partner.

    Zu den beiden Bildern, die Werner Deck aus Brasilien ans Malerblatt sendete, schrieb der Unternehmer aus Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe das hier:

    “Zwei Bilder aus Brasilien habe ich auch noch. Da ist einmal das gestreifte Gebäude aus Sao Paulo, mitten unter den vielen grauen Fassaden. Zum Zweiten die “Drogaria” in Camburi, einem Küstenort, ca. 56-60 km nördlich von Sao Paulo. Die “Drogaria” ist um zwei Palmen herumgebaut, deren Stämme im Erdgeschossbereich weiß gestrichen sind. So sind die Palmen mit weißer Farbe “architekturangepasst”.”

    Wer mehr über die Reise von Werner Deck wissen möchte, wer auch gerne schmunzelt über die vermeintliche Gründung eines Farbengroßhandels in Südamerika, dem sei folgender Link auf den Blog von Malerdeck empfohlen: http://blog.malerdeck.de/2010/12/23/malerdeck-eroffnet-farbengroshandel-in-paraguay-markteroberung-aus-zentral-sudamerika .

    Und richtig viele Informationen zur Malerbranche allgemein und zu vielem mehr findet sich auf besagtem Blog von Malermeister Werner Deck: www.blog.malerdeck.de .

    Bunte Farbenschachteln im Hintergrund - mutige Farbgebung!

    Bunte Farbenschachteln im Hintergrund - mutige Farbgebung!

     

    Palmen wurden ins Gebäude "malertechnisch" integriert.

    Palmen wurden ins Gebäude "malertechnisch" integriert.

     

    Starten Sie bestens in Ihre Arbeitswoche. Ich darf morgen, 17. Januar 2011, auf der großen Messe “Bau” in München sein: www.bau-muenchen.com .

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    One, two, tree

    12. Januar 2011

    Wer träumte als Kind nicht von einem tollen Baumhaus? Diesen Kindheitstraum kann sich jeder mit einem gut bestückten Geldbeutel heute erfüllen, zumindest für einzelne Nächte – und dazu ziemlich komfortabel. Allerdings muss man dazu (noch) nach Schweden fahren. Dort gibt es das Tree-Hotel mit vielen kreativen “Baumzimmern”. Bei manchen davon kommt auch die Farbe nicht zu kurz. Aber schauen Sie selber: www.treehotel.se/sv/start . Die Website empfängt ihre Besucher mit Vogelgezwitscher…

    Kein alter Schwede, im Gegenteil: Ein Zimmer des Tree-Hotels.

    Kein alter Schwede, im Gegenteil: Ein Zimmer des Tree-Hotels.

     

    Sind Sie gut ins noch frisch angeschnittene Jahr 2011 reingekommen? Ich wünsche es Ihnen!

    Herzliche Grüße Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Gasmaske und brennender Kittel

    8. Januar 2011

    Sonne und eine unerwartete Wärme: wie der Frühling präsentierte sich der heutige Tag – zumindest im württemberger Schwabenland. Dieses Wetter schrie geradezu nach einem Spaziergang. Und – zack – machte ich mich auf den Weg, allerdings nicht durch romantische Landschaften, sondern quer durch meine Heimatstadt Nürtingen.

    In der Bahnhofsunterführung sah ich, dass die Graffiti Zuwachs bekommen hatten: Schablonenarbeiten, die teilweise auf Kreativität und auf handwerkliches Geschick hinweisen. Der Sinn mancher Arbeit blieb mir jedoch verborgen - einzelne Werke scheinen nur für ein eingeweihtes Publikum gemacht zu sein. Hier ein paar Schnappschüsse:

    Unfug von einem Unbefugten? "Offizielle Graffitifläche"

    Unfug von einem Unbefugten? "Offizielle Graffitifläche"

     

    Nach Karneval sieht sie nicht aus, diese Maske.

    Nach Karneval sieht sie nicht aus, diese Maske.

     

    Wem der Kittel brennt, der rennt.

    Wem der Kittel brennt, der rennt.

     

    Und das Fazit? Ente gut, alles gut!

    Und das Fazit? Ente gut, alles gut!

     

    Starten Sie bestens in die neue Woche, die bundesweit wieder für einen einheitlichen Takt sorgen wird und sich nicht mehr um Feiertage in wenigen Bundesländern scheren muss.

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt