• Home
  • über das Malerblatt
  • Impressum
  • rss News-Feed
  •  

    Ach nö, echt nicht

    30. Mai 2011

    Schabernack oder Kunst? Man weiß es nicht genau. Aber das Auge springt sofort auf diese kurze & klare Meinungsäußerung im Café des Kunstmuseums Frieder Burda in Baden-Baden. Mir kam das Poster sofort in den Sinn, als heute früh der Wecker klingelte.

    

    Nö! Vielleicht sogar ne Kunst-Installation im Museums-Café.

    Nö! Vielleicht sogar ne Kunst-Installation im Museums-Café.

    Ein Besuch im Museum Frieder Burda lohnt sich allemal, unabhängig von der jeweils aktuellen Ausstellung. Der Bau von Richard Meier ist sehenswert. Also: nichts wie hin!

    www.museum-frieder-burda.de

    Ihnen einen wunderbaren Start in die neue Arbeitswoche!

    Herzliche Grüße Ihr Ulrich Schweizer

    ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Kein Dünnbrettschrauber!

    27. Mai 2011

    Kreativität und technischer Sachverstand sind gefragt beim Akkuschrauber-Rennen, das morgen, am 28. Mai 2011 um 12 Uhr, auf dem Flugplatz in Hildesheim startet. Dieser zum siebten Mal stattfindende Wettbewerb sorgt für eine Menges Spaß und für Staunen.

    Im Newsletter von www.handwerk.com war heute das zu lesen:

    “Durchstarten mit Lithium-Ionen-Power statt mit Benzin: Wer wissen will, wie viel Power tatsächlich in einem Akkuschrauber steckt, sollte das 7. Akkuschrauberrennen am 28. Mai auf dem Flugplatz in Hildesheim nicht verpassen. 16 Teams treten dort mit selbst entwickelten Leichtbau-Fahrzeugen aus Aluminium, Holz oder Kunststoff gegeneinander an. Nur eines haben alle Boliden gemeinsam: einen 18-V-Akkuschrauber PSR 18 LI-2 von Bosch als Antrieb. Mindestens 70 Kilo muss dabei jeder Akkuschrauber bewegen…”

    Schon vor Wochen fanden erste Testfahrten statt.

    Schon vor Wochen fanden erste Testfahrten statt.

    Informativ und humorvoll geht es auf der Website www.akkuschrauberrennen.de zu. Schauen Sie dort rein und besuchen Sie auch die Homepage der HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst. Deren Fakultät “Gestaltung” richtet das Akkuschrauber-Rennen aus: http://www.hawk-hhg.de/pressestelle/169112_174862.php .

    Hier ein Bericht des NDR zum Akkuschrauber-Rennen 2006:

    http://www.youtube.com/watch?v=gcoPXEeiGYg&feature=player_detailpage#t=17s

    Ich wünsche Ihnen einen produktiven und doch entspannten Arbeitswochen-Abschluss und ein erholsames und sonniges Wochenende!

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Echt schwierige Aufgabe

    26. Mai 2011

    Die Pflanzen im Garten nicht beschädigen – das ist oft der größte Wunsch eines Kunden, wenn der Maler oder der Stuckateur an die Fassade geht. Nur manchmal ist es extrem schwierig, diesen Wunsch zu erfüllen…

    Die Pflanzen im Garten sind vielen Kunden heilig.

    Die Pflanzen im Garten sind vielen Kunden heilig.

     

    Manchmal ist es bei Fassadenarbeiten aber richtig schwierig...

    Manchmal ist es bei Fassadenarbeiten aber richtig schwierig...

    ...keiner Pflanze und auch der Bettdecke nicht zu schaden.

    ...keiner Pflanze und auch der Bettdecke nicht zu schaden.

    Ihnen einen sonnigen Tag! Herzliche Grüße Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Sack ohne Gasse

    19. Mai 2011

    Die Banken sanieren wir Steuerzahler natürlich gern! Die Städte sollen halt selber schauen, wo sie bleiben. Kein Schnappschuss aus Griechenland und auch keiner aus Portugal, sondern aus dem schönen schwäbischen Remstal: die Straßenschilder der Gemeinde Weinstadt-Beutelsbach schwächeln stellenweise gewaltig. So ist beim Sackgassenschild sehr wohl der Sack, doch nicht die Gasse zu sehen. Aber zu erahnen. Und wir haben ja alle Fantasie – ich allerdings nicht so viel, dass ich mir unter “Boys in Red” etwas vorstellen könnte. Uniform? Sonnenbrand? Politische Richtung? Ich weiß es nicht. Und ich grüble auch nicht länger darüber.

    Der Sack ist natürlich eindeutig zu erkennen...

    Der Sack ist natürlich eindeutig zu erkennen...

    ...und die Gasse ist immerhin zu erahnen.

    ...und die Gasse ist immerhin zu erahnen.

    Die "Boys in Red" bleiben vorerst ein Geheimnis.

    Die "Boys in Red" bleiben vorerst ein Geheimnis.

    Herzliche Grüße Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Grün gebechert!

    12. Mai 2011

    Manche mögen’s grün: eine nette Agentin aus einer sicherlich ebenfalls netten Agentur mailte ein Arbeitsplatzfoto. Das adrette Warmgetränke-Ensemble steht im schwäbischen Metzingen, wo es außer der netten Agentin und der netten Agentur nicht wirklich viele Gründe gibt, beim Durchfahren auf die Bremse zu treten.

    Tasse, Kanne, Stift: GRÜN!

    Tasse, Kanne, Stift: GRÜN!

    Aber zurück zum abgelichteten Arbeitsplatz: grüner Becher, grüne Kanne, grüner Stift - das Tässlein zumindest stammt aus den Werbebeständen von Pantone. Und wer oder was ist Pantone? Ein Farbsystem für Grafik und Druck, wie es beispielsweise auf www.farbimpulse.de nachzulesen ist: http://www.farbimpulse.de/Pantone-stellt-neues-Farbsystem-fuer-Grafik-und-Druck-vor.295.0.html 

    In Brüssel gibt es übrigens ein passendes Pantone-Hotel: www.pantonehotel.com . Auch auf www.malerblatt-wissen.de taucht das Hotel auf: www.malerblatt-wissen.de/gestaltung/referenzen/1419-pantone-hotel-bruessel.html 

    Zu dem Gedicht auf dem mousepad kann ich leider nichts sagen. Für sachdienliche Hinweise bin ich aber dankbar.

    Am Schluss noch schnell einen Gruß an Frau Agentin – merci für das Grün-Bild.

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt