• Home
  • über das Malerblatt
  • Impressum
  • rss News-Feed
  •  

    Teufel statt Bischof

    29. November 2011

    Weder den Neckar sah ich noch einen Bischof als ich vor einigen Tagen in Neckarbischofsheim sein durfte. Aber ein mordsmäßiger Fan des 1. FC Kaiserslautern scheint dort zu wohnen, vielleicht ein Maler-Kollege?

    Die zwei Fotos sind selbsterklärend…

     

    Mehr Sympathiebekundung geht kaum...

    Mehr Sympathiebekundung geht kaum...

     

    Das Maskottchen "Der Teufel vom Betzenberg".

    Das Maskottchen "Der Teufel vom Betzenberg".

     

    Ihnen einen wunderbaren Tag.

    Herzliche Grüße Ihr Ulrich Schweizer

    ulrich.schweizer@konradin.de

    ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Maß aller Dinge

    21. November 2011

    Klappmeter heißt das Ding  -  jeder besitzt so ein praktisches Teil und arbeitet regelmäßig damit. Das auch Meterstab oder Zollstock genannte “Messgerät” wurde in der Pfalz erfunden. Auf der Website des Pfalz-Magazins steht das hier:

    “So ist Maikammer die Wiege des Klappmeters. Der Gelenkmaßstab mit Federsperre wurde 1886 von den Brüdern Franz und Anton Ullrich hier erfunden und 1889 erstmals auf der Weltausstellung in Paris präsentiert. Das Patent, das es wesentlich vereinfachte, auch in die Senkrechte zu messen, war so perfekt entwickelt, dass es bis heute weltweit keiner Verbesserung bedurfte. Der sogenannte „Zollstock“ oder „Meterstab“ ist heute ein alltägliches Utensil für jeden Handwerker und befindet sich auch in wohl jedem deutschen Haushalt.”

     

    Dieser Meterstab schmückt die Mitte eines Kreisverkehrs in Maikammer/Pfalz.

    Dieser Meterstab schmückt die Mitte eines Kreisverkehrs in Maikammer/Pfalz.

    Jetzt wissen wir das auch und können angemessen die Arbeitswoche beginnen.
    Viel Spaß und viel Erfolg dabei!

    Ihr Ulrich Schweizer

    ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt


    Abgerissener Typ!

    13. November 2011

    Die letzten drei Tage durfte ich in Paris sein – nicht nur auf der Baufachmesse Batimat. Bei frühlingsähnlichem Wetter durchstreifte ich am Samstagvormittag zwei Pariser Viertel, das Quartier Latin und das Marais. Und ich entdeckte jede Menge Neues. Auch die “Fassaden-Verschönerer” waren wieder mal fleißig.

    Die Galerie meiner Knipsware bringt einen ersten Eindruck…

     

    Also, wenn dieser Typ nicht abgerissen ist, dann weiß ich auch nicht.

    Also, wenn dieser Typ nicht abgerissen ist, dann weiß ich auch nicht.

     

    Es lässt sich noch steigern - man beachte die Topfpflanze und den Schaltkasten!

    Es lässt sich noch steigern - man beachte die Topfpflanze und den Schaltkasten!

    Ab sofort wird zurückgeknipst, auch wenn die Farbe blättert.

    Ab sofort wird zurückgeknipst, auch wenn die Farbe blättert.

    Auch der zweite Kollege ist stark an der Kamera.

    Auch der zweite Kollege ist stark an der Kamera.

    Neue Technik: augenscheinlich schwarzweiß kopiert und hingeklebt.

    Neue Technik: augenscheinlich schwarzweiß kopiert und hingeklebt.

    Die Abgebildete bleibt jung, die gesamte Arbeit aber altert rasant.

    Die Abgebildete bleibt jung, die gesamte Arbeit aber altert rasant.

    Nur ein Fragment einer eigentlich tollen Schablonentechnik.

    Nur ein Fragment einer eigentlich tollen Schablonentechnik.

    Und noch ein abgerissener Typ - illegal geklebt, klar.

    Und noch ein abgerissener Typ - illegal geklebt, klar.

    Plakatieren verboten - das Schild wurde mit einem Aufkleber verziert.

    Plakatieren verboten - das Schild wurde mit einem Aufkleber verziert.

     

    Starten Sie allerbestens in Ihre Arbeitswoche. Sie werden hier aufm Blog bald noch etliche neue Paris-Fotos finden…

    Ihr Ulrich Schweizer

    Laden Sie kostenlos die Malerblatt-App herunter über www.malerblatt.de!
    Weitere Online-Angebote gibt es auf www.malerblatt-wissen.de und über www.twitter.com/malerblatt


    Da musst Du durch!

    8. November 2011

    Fräulein U. aus D. schickte eine schriftliche Reklamation: Der Blog-Leser liest nichts – zumindest nichts Neues.

    Ja hm, stimmt. Verschämt blicke ich zu Boden und gestehe kleinlaut: Es gab auch nichts Neues zu lesen, solange ich im Urlaub war. Ich war zu faul oder, wie es entschärft oft heißt: etwas antriebslos.

    Aber die Kritik ist ja zugleich Ansporn und so nehme ich mir die eigene Knipsware zu Herzen, die ich in Köln im Organisationsbüro der Graffiti-Künstler der Aktion “Cityleaks” mit meiner Kamera schoss:

    Da musst Du auch durch! Jawollllll, mach ich.

    Da muss ich jetzt durch.

    Da muss ich jetzt durch.

     

    Sapperlot, ich habe es doch begriffen!

    Sapperlot, ich habe es doch begriffen!

    Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren und mir einen produktiven Tag.

    Herzliche Grüße

    Ihr Ulrich Schweizer

    ulrich.schweizer@konradin.de www.malerblatt.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt