• Home
  • über das Malerblatt
  • Impressum
  • rss News-Feed
  •  

    Sechs in der Sonne!

    18. August 2012

    Eine Knallhitze und was kommt mir vor die Kamera: Sechs in der Sonne! Daneben zwar ein Fallrohr, das Schatten spenden könnte, doch wie so oft vereitelt die räumliche Distanz so manches.

    Zugegeben, mich macht die Hitze heute so träge, dass mir selbst der banalste Text schwerfällt. Und so lass ich einfach die Sechs in der Sonne, begebe mich selber aber dauerhaft in den Schatten. Vielleicht will sich ja ein Kaltgetränk zu mir gesellen, mal sehen.

    Unerreichbar für die Sechs: der Schatten des Fallrohrs.

     

    Überstehen Sie die Hundstage gut!
    Ach so, genau, ein bisschen schlau daherreden könnte ich ja noch – with a little help from my friend wikipedia.
    Die Hundstage bekamen ihrenNamen wohl über  das Sternbild “Großer Hund”. Aber lesen Sie selbst im Original nach – sogar zum Tippen bin ich zu faul:  http://de.wikipedia.org/wiki/Hundstage .

    Ihnen ein suuuuuuper Wochenende. Seien Sie auch ein bisschen faul. Das Titelthema des August-Heftes der Wirtschaftszeitschrift “brand eins”: “Nichtstun – und was sich daraus machen lässt”. Ich werde darin lesen und Ihnen dann ein bisschen daraus berichten.

    Ihr müder Ulrich Schweizer

    ulrich.schweizer@konradin.de

    www.malerblatt.de  www.malerblatt-blog.de www.malerblatt-wissen.de  www.twitter.com/malerblatt www.facebook.com/malerblatt  www.facebook.com/malerblatt.wissen
    Malerblatt-Newsletter und Malerblatt-App über: www.malerblatt.de

     


    Duschfahrrad auf der Baustelle

    14. August 2012

    Sommer, Sonne, Staub und Schwüle. Erfrischung gefällig? Davon träumen viele, die bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen arbeiten müssen. Wie wäre es da mit einer kühlen „Shower to go“ in der Mittagspause? Das mobile Duschfahrrad des Sanitärherstellers Hansa Metallwerke AG ist in diesen Wochen überall dort unterwegs, wo Erfrischung dringend benötigt wird. Beim Einsatz in der Stuttgarter City brachte das Shower-Bike hart arbeitenden Jungs auf der Baustelle den ultimativen Frischekick.

     

     

    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Wenn dem so ist, dann würden die vier Fotos mehr sagen als 4000 Worte. Und die erspare ich Ihnen an dieser Stelle, also, abzüglich der paar, die ich in diesen Sätzen hier unterbringe.

    Genießen Sie den Hochsommer – und wenn das Hansa-Duschfahrrad auf Ihre Baustellen nicht kommt, dann nehmen Sie zumindest ein frisches Getränk oder gönnen sich ein Eis. Das wäre dann eben eine Art innerliche Dusche.

    Herzliche Grüße aus dem schön warmen Großraum Stuttgart.

    Ihr Ulrich Schweizer  ulrich.schweizer@konradin.de

    www.malerblatt.de www.malerblatt-blog.de www.malerblatt-wissen.dewww.twitter.com/malerblatt www.facebook.com/malerblattwww.facebook.com/malerblatt.wissen Malerblatt-Newsletter und Malerblatt-App über: www.malerblatt.de


    War Marilyn Monroe Handwerkerin?

    9. August 2012

    Verrückt was manchmal auf unseren Schreibtischen in der Malerblatt-Redaktion landet. Eine Einladung zu einer Galerie über Marilyn Monroe mit Fotos die kurz vor ihrem Tod für die Vogue aufgenommen wurden. Dass Marilyn Monroe eher in anderen Dingen als dem Malerhandwerk begabt war, ist wohl jedem klar. Dies zeigen auch die Bilder, die uns mitgeschickt wurden.

    Die Ludwiggalerie zeigt vom 23. September 2012 bis zum 13. Januar 2013 die Ausstellung Marilyn Monroe In Fotografien von George Barris, Allan Grant, Milton H. Greene, Tom Kelly, Leif-Eric Nygård und Bert Stern – THE LAST SITTING. Die Ausstellung umfasst rund 100 Fotografien.

    Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag 11:00–18:00 Uhr, Montag geschlossen, 3. Oktober geöffnet, 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar geschlossen. Und auch die Eintrittspreise sind erschwinglich 6,50 €, ermäßigt 3,50 €, Familien (zwei Erwachsene plus Kinder) 12,00 €.

     

    Herzliche Grüße

    Lea Schneider

    www.malerblatt.de www.malerblatt-blog.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt www.facebook.com/malerblatt www.facebook.com/malerblatt.wissen Malerblatt-Newsletter und Malerblatt-App über: www.malerblatt.de


    Sechs, sieben, acht, NEIN

    2. August 2012

    Banal? Durchnummerierte Garagentore, bei denen sich eines abhebt. Mit Schönheit hat das zwar nichts zu tun, doch viel damit, wie man auch mit Farbe schreien und Aufmerksamkeit erregen kann. Freilich: manchmal wär’s besser, man ließe das sein…  Gesehen habe ich es im südbadischen Müllheim.

    Herzliche Grüße

    Ihr Ulrich Schweizer ulrich.schweizer@konradin.de

    www.malerblatt.de www.malerblatt-blog.de www.malerblatt-wissen.de www.twitter.com/malerblatt www.facebook.com/malerblatt www.facebook.com/malerblatt.wissen Malerblatt-Newsletter und Malerblatt-App über: www.malerblatt.de